#7 Hier liebe ich – Natur in Aurich

Aurich soll Bürgern
gesundes Wohnfeld bieten

Bürgermeisterkandidat Feddermann stellt siebten Aufkleber „Natur in Aurich“ vor

Aurich.Naturräume bestimmen die Attraktivität, das Erscheinungsbild und die Lebensqualität einer Stadt, ist Horst Feddermann, parteiloser Bürgermeisterkandidat für Aurich, überzeugt. Als Beispiel nennt er die typische Wallheckenlandschaft. Diese sei besonders wertvoll für das Landschaftsbild, für Mensch und Natur. Der „Trimm-Dich-Wald“ biete Raum für Erholung, Spiel und Sport und sorge für gute Luftqualität.

Als Herausgeber des siebten Aufklebers „Hier liebe ich – Natur in Aurich“ möchte Feddermann es auf den „grünen“ Punkt bringen. „Wir alle nutzen die Natur. Umso wichtiger ist es, sie zu erhalten, zu pflegen und zu hegen, besonders auch für die nachfolgenden Generationen“, sagt der Kandidat. Imker, Angler, Menschen im freiwilligen ökologischen Jahr, Landwirte, Naturverbände, Jäger und weitere täten dies, indem sie Blühstreifen anlegten, den Lebensraum von Wildtieren pflegten und vieles mehr.

Naturvereine seien aktiv, Kita – und Schulgärten entstünden und immer noch gebe es viele blühende Vorgärten, anstatt bewuchsfreie Kiesflächen. „Die Vielfältigkeit der Natur zu schützen und zu erhalten, muss ein vorrangiges Ziel bleiben“, macht Feddermann weiter deutlich. Die Frage, wie in Aurich gebaut, gepflastert und gepflegt werden darf, damit Tiere und Insekten geschützt bleiben, hat für Federmann besondere Priorität. „Aurich soll lebens– und liebenswert sein und den Bürgerinnen und Bürgern ein gesundes Wohnfeld bieten“, betont er abschließend.