#4 Hier bin ich – hier helfe ich

Mit meinem vierten Aufkleber möchte ich das Ehrenamt ins Scheinwerferlicht rücken. Krabbelgruppe, Kirchenchor, Seniorenrunden und vieles mehr wird ehrenamtlich organisiert und geleitet.
Das Ehrenamt ist ein selbstverständlicher Teil unserer Stadt. Hilfe in der unmittelbaren Nachbarschaft, die Arbeit bei der Feuerwehr, bei den Rettungsdiensten, das Engagement in Vereinen, Gruppen, Initiativen, Verbänden, privaten Einrichtungen und Stiftungen wird freiwillig und unbezahlt geleistet. Um viele Bereiche wäre es ohne ehrenamtliches und freiwilliges Engagement schlecht bestellt.
Solch ein Engagement für Mitmenschen verdient Respekt und Anerkennung, denn es erfordert Kraft, Zeit und Ausdauer.
Die Stadt ist in der Pflicht, Rahmenbedingungen zu setzen, das Ehrenamt sichtbar zu machen und zu fördern. Das Familienzentrum bietet dafür Raum und Platz. Und es gibt den Tag des Ehrenamtes – der 5. Dezember eines jeden Jahres wurde weltweit dazu ernannt. Es soll regelmäßig in den Fokus rücken, was eine Stadt zusammenhält und stärkt.
Besonders auf dem Lande und in den Ortsteilen würde ohne Ehrenamtsleistung viel Wohn- und Lebensqualität verloren gehen. Es bleibt wichtig, dass Bürger und Bürgerinnen und öffentliche Hand sich ergänzen.
Leider besteht eine rückläufige Beteiligung in Vereinen und Gruppen. Sie ist u.a. das Ergebnis von längerer Lebensarbeitszeit und beruflicher Beanspruchung. Auch ein Wandel in der Gesellschaft verstärkt diese Situation. Hier gilt es, auf kommunaler Ebene gegenzusteuern und es bedarf dazu Ideen und ansprechende Angebote, denn eine Stadt besteht nicht nur aus Bauten, sondern aus dem Miteinander der Menschen. Die Menschen, nicht die Häuser, sind das Fundament der Stadt Aurich!